Samuel Herzig gewinnt 2. Büchenberger Dartturnier

dartevent2

29.11.15 – Das zweite Büchenberger Dartturnier wurde erneut im Sporthaus der SG Büchenberg ausgetragen. Der Gewinner nach ca. 5 Stunden Spielzeit war letztendlich Samuel Herzig aus Fulda, der sich im Finale gegen Marcel Ruppel durchsetzen konnte. Die beiden Finalisten setzten sich zuvor gegen 43 Teilnehmer durch.

Der einzige 180-Punkte-Wurf des abends gelang Fabian Happ.

Ein besonderes Dankeschön geht an das ORGA-Team für den reibungslosen Turnierablauf.


 

1. große Dartevent der SG Büchenberg – Nachbericht

Dartevent
Das in Deutschland immer größere Ausmaße annehmende Dartfieber hat nun auch Büchenberg erreicht. Die SG Büchenberg lud am 28.11.2014 zum 1. großen Dartevent ins Sporthaus ein.

Man konnte insgesamt 29 Spieler aus Nah und Fern begrüßen, die teilweise mit einem gewaltigen Anhang anreisten. Dieser Anhang, u. a. sind unsere Freunde aus Rommerz hervorzuheben, unterstützten ihre Spieler vehement und sorgten somit den ganzen Abend über für eine prima, ausgelassene Stimmung. Nach den Begrüßungsworten des Orgateams und der anschließenden Auslosung galt es, in einer der 8 Gruppen mindestens Zweiter zu werden, um sich für die KO-Phase zu qualifizieren. Es wurde auf 4 Scheiben im Modus 301 gespielt, was für einen kurzweiligen und reibungslosen Verlauf sorgte.

In der Vorrunde gab es bereits packende Duelle zu bestaunen, in denen es zum Teil sehr knapp zu ging und somit bereits einige Favoriten auf den Titel kurz vor dem Turnieraus standen oder sogar die Segel, wie bspw. Marcel „Lilo Lilinger“ Ruppel, streichen mussten. Nicht auszudenken wäre gewesen, wenn der Altmeiser im Darts Berthold „Muthe“ Muth schon in den ersten beiden Spielen sein hohes Niveau erreicht hätte. Die erneute Auslosung nach der Gruppenphase ergab interessante Paarungen, die viel Spannung und Dramatik erwarten ließen. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Bereits im Achtelfinale musste sich der in der Vorrunde souverän aufspielende Möttner Ralf „Ralle“ Seufert dem „Verlorenen Sohn“ Swen Atzert geschlagen geben. Auch der Rommerzer Jeremy Spahn, der für den mit drei Pfeilen höchsten Wurf des Abends sorgte, unterlag dem Mittelkalbacher Thomas „Tommy the Gun“ Kaib unglücklich, aber am Ende doch klar mit 0:2. Für eine Überraschung sorgte die einzig verbliebene Frau in der KO-Phase, Eva Remmert aus Rommerz. Sie spielte sich bis ins Halbfinale vor, wo sie im Entscheidungsleg nur knapp dem späteren Sieger unterlag. Zuvor warf sie sowohl unseren Coach Florian „Steinberger Flo“ Günther als auch den stark aufspielenden Dave „Davidoff“ Paplauskas, der sich im Achtelfinale in einem äußerst knappen Duell gegen Daniel „Jackson“ Schreiner durchsetzte, aus dem Rennen. Dass im Dartsport viel Glück dazugehört, machte die Viertelfinalpartie zwischen Steffen „Baumi“ Baumann aus Thalau und André Falk „Falko“ Leinweber deutlich. Der konstant auf hohem Niveau spielende Baumi hatte bereits einige Matchdarts, konnte aber leider nicht auschecken. Ein vielleicht vorweggenommenes Finale war die Halbfinalpartie zwischen Benjamin „Benny“ Firle aus Rückers und Swen „Atze“ Atzert. Diese Partie faszinierte rückblickend die Zuschauer am meisten, da es wahrscheinlich die hochklassigste am Abend und es an Spannung kaum zu überbieten war. Swen Atzert verlor das erste Leg, doch er wusste den Großteil der Zuschauer als (Ex-) Büchenberger in seinem Rücken und drehte zur Freude der meisten Zuschauer tatsächlich noch dieses Spiel. Das Publikum, u.a. viele anwesende AH-Spieler, war aus dem Häuschen, die Stimmung kochte richtig hoch.

Zum Finale übernahm Florian „Kressi The Voice“ Kress das Mikrophon und brachte das Publikum als Caller richtig in Fahrt. Im Finale wurde die Distanz erneut erhöht. Die Entscheidung fiel im fünften und letzten Leg, indem sich schließlich Falko knapp gegen Atze durchsetzen konnte. Das Finale kam zwar nicht an das Niveau der vorigen Halbfinalpartie heran, bestach jedoch durch die zunehmende Spannung. So hatte „Kressi The Voice“ keine „oooneehundreeetaaaandeiiighty“, jedoch immerhin einige „tripletwenty“ zu callen. Den dritten Platz errang Benny Firle im kleinen Finale.

Abschließend bleibt uns ein unvergesslicher, stimmungsreicher Darts-Abend in Erinnerung, bei dem noch tief in die Nacht gefeiert wurde. Michael „Michi“ Gerst durfte sich noch am Gewinn des Tippspiels erfreuen, nachdem er den Sieg gegen seinen Bruder Timo „Timofte“ Gerst ausgeworfen hatte. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei allen freiwilligen Helfern ausdrücklich für ihre Unterstützung bedanken! Das Dartevent wird auch im neuen Jahr 2015 Ende November eine Fortsetzung finden. Also schon einmal vormerken!

Bis dahin…good darts!

Euer Orga-Team +++